Loading...
Skip to Content
Baufortschritt: die Arbeiten am Fernwärmenetz nehmen Fahrt auf!
Mehr Infos findest du hier.
Gemeindewappen Eglisau

Fernwärme: von hier zu dir!

Fernwärme ist die Zukunft des Heizens. Ob sie für dich und dein Gebäude schon beginnen kann, erfährst du von Edi, unserem digitalen Fernwärmeberater. Gib einfach deine Adresse in Eglisau ein.

Mach mit Edi den Fernwärme-Check

1'000 CHF Online-Rabatt sichern

Fernwärme ganz nah – im Wärme­verbund Eglisau

Wir beheizen deine Liegenschaft mit versorgungssicherer Fernwärme, klimaneutral und vor Ort erzeugt aus regionalen Restholzschnitzeln.

Wer wir sind? Der Wärmeverbund Eglisau ist auf Initiative der Gemeinde entstanden. Diese unterstützt das Projekt und vertraut die Umsetzung dem Fernwärmespezialisten Renercon an. Die Gemeinde wird zu den ersten Grosskunden des Wärmeverbunds gehören und engagiert sich als Bewilligungsbehörde für private Hausanschlüsse.

Renercon entwickelt den Wärmeverbund und wird ihn ab 2024/25 auch betreiben. Der Standort der Heizzentrale ist gesichert, errichtet wird sie im Gewerbegebiet Bauelhau, nordwestlich des Siedlungsgebiets. Dieses Gebiet ist ideal für den Bau eines Heizwerks, sodass der Realisierung der modernen und hocheffizienten Heizzentrale nichts mehr im Weg steht.

Meilensteine

Ab November 2022

Start Wärmeverkauf (Beratung und vor-Ort Termine mit Interessenten)

Ab Herbst 2023

Detailplanung von Leitungsnetz und Heizzentrale

Ab 2024

Bau der Fernwärme-Infrastruktur

Sommer 2024

Inbetriebsetzung erster Etappen, weitere folgen

Meine Fernwärme-Vorteile?

...

  • Kein eigenes Heizsystem: kein Risiko, kein Lärm, kein Geruch
  • Keine Zusatzkosten, alles inklusive: Service, Reparaturen und 24h-Pikettdienst
  • Sehr geringer Platzbedarf, komfortabel und zuverlässig
  • Versorgungssicherheit dank professionell betreuter Heizzentrale und lokaler Rohstoffe
  • CO2-neutral und erneuerbar
  • Mit Solarenergie kombinierbar

Was kosten mich Installation und Betrieb?

...

Die Kosten hängen von mehreren individuellen Faktoren ab, insbesondere vom Verbrauch. Unabhängig davon gilt: Fernwärme ist langfristig betrachtet eine der wirtschaftlichsten Wärmeversorgungsarten. Im Vollkostenvergleich kann Fernwärme überzeugen und bringt planbare und stabile Betriebskosten.

Gibt es finanzielle Förderungen?

...

  • Ja, der Kanton Zürich fördert den Anschluss an das Fernwärmenetz aktuell mit mindestens 8'000 CHF. Dies kann sich jederzeit ändern. Voraussetzung ist der Ersatz einer fossilen Heizung oder einer Elektroheizung
  • Bei Anschlussleistungen über 15 kW erhältst du vom Kanton zusätzlich 20 CHF für jedes weitere kW

Ist Fernwärme gut für die Umwelt?

...

Uneingeschränkt ja:
So, wie wir Fernwärme erzeugen, ist sie ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz. Die Gründe:

  • Wir nutzen die Energie von Restholzschnitzeln aus der lokalen Forstwirtschaft
  • Das garantiert kurze Wege
  • Restholzschnitzel sind zu 100 % klimaneutral und regenerativ
  • Eine hoch effiziente Feuerung mit modernsten Filter­systemen ersetzt zahlreiche dezentrale Heizanlagen, Lärmquellen und Kamine

Wir planen, du profitierst.

Der Wärmeverbund Eglisau kommt. Die Planungen haben begonnen und laufen bis Frühling 2024. Dann stehen das Erstausbaugebiet und die Leitungsführung fest. Bis dahin sind wir im Rahmen des geplanten Versorgungsgebiets flexibel und können den Anschluss deines Hauses direkt mit einplanen.

1'000 CHF Online-Rabatt sichern

Gut zu wissen: Wenn du dich entscheidest, deine mit fossiler Energie betriebene Heizung oder eine alte Elektroheizung durch Fernwärme zu ersetzen, erhältst du kantonale Fördergelder in Höhe von mindestens 8'000 CHF (Gebäudeprogramm Heizungsersatz).

Was dich der Umstieg auf Fernwärme und das Heizen damit kostet? Am besten lässt du dir von unserem digitalen Fernwärmeberater Edi gleich mal eine Kostenschätzung erstellen. Bei Interesse kannst du dann direkt online ein Angebot anfordern und „Ja!“ zum Wärmeverbund Eglisau sagen. So profitierst du zusätzlich von 1'000 CHF* Online-Rabatt.

*Auf die einmaligen Anschlusskosten bei Online-Entscheid für einen Fernwärmeanschluss. Die Fernwärme kannst du direkt ab Anschluss an das Fernwärmenetz beziehen oder du bestimmst den Zeitpunkt des Umstiegs mit einer Reservation selbst.

Wie funktioniert Fernwärme?

Fernwärme ist die komfortabelste Art, ein Gebäude zu heizen. Die Energie wird zentral in der Heizzentrale an der Hüntwangerstrasse im Gewerbequartier Bauelhau produziert. Über eine Warmwasserleitung gelangt die Wärme von dort aus fertig veredelt direkt zu dir ins Haus. Auch im Sommer – für die Bereitstellung von Brauchwarmwasser.

Damit beziehst du Fernwärme genau wie Strom aus dem Netz: absolut lärm- und geruchsneutral, sehr effizient. Die Wasserkreisläufe von Wärmenetz und Gebäude sind voneinander getrennt. Dies sorgt für maximale Sicherheit.

Die Energie des warmen Fernwärmewassers wird an den hausinternen Kreislauf übergeben und in die vorhandenen Radiatoren, Bodenheizungen und Warmwasserboiler verteilt, genau wie bei deinem jetzigen Heizsystem. Nach Passieren der Übergabestation fliesst das erkaltete Fernwärmewasser zurück in die Heizzentrale – und der Kreislauf beginnt von vorn.

Fernwärme aus erneuerbaren Energiequellen – einfach überzeugend

Versorgungssicherheit, Energiekosten, Emissionen, Platzbedarf und Wartungsaufwand: Bevor du die Entscheidung für eine neue Heizlösung fällst, hast du viele Fragen. Auf die wichtigsten findest du hier ebenso kurze wie hilfreiche Antworten.

100% CO2-neutral und erneuerbar?

Um zu sehen, ob dies auf die Wärmepumpe Luft/Wasser ebenso zutrifft wie auf Fernwärme aus Restholzschnitzeln, betätige per Maus einfach den Schieberegler.

Fernwärme ist 100 Prozent klimaneutral
Wärmepumpen brauchen Strom aus dem Netz. Und der ist nicht immer CO2-neutral

Der sicherste Rohstoff ist ein heimischer

Wer fossil heizt, ist abhängig von globalen Märkten und Lieferketten. Die Alternative? Fernwärme von Renercon – dem Hofladen unter den Wärmeenergieversorgern.

Die Stärken des Wärmeverbunds sind lokale Rohstoffe, Lieferanten vor Ort, kurze Wege und eine hochmoderne Heizzentrale für alle.

Gibt es Heizenergie zu langfristig stabilen Preisen?

Die Preisexplosionen bei Öl und Gas sind bekannt und machen diese fossilen Energieträger für das Heizen unattraktiv. Doch auch der für Alternativsysteme wie Wärmepumpen benötigte elektrische Strom wird in Zukunft nicht mehr so preisstabil und günstig wie bisher zu haben sein.

Der Vergleich zeigt: Die Fernwärmepreise sind seit Jahren stabil, während Strom und fossile Heizenergien teuer geworden sind.

Klicken und entdecken

Haustechnikfläche oder wertvoller Wohnraum?

Du hast die Wahl und kannst deine Nettowohnfläche durch Auswahl der richtigen Heizlösung stark vergrössern. Klicke dich durch die Alternativen und sieh selbst.

Klicken und entdecken

Wie du ohne Krach und klimaschädliches CO2 heizt?

Auf diese Frage gibt es nur eine passende Antwort, überzeuge dich selbst!

Fernwärme ist emissionsärmer und leiser als alle anderen Heizarten

Klicken und entdecken

Komfort kostet? Falsch gedacht!

Wenn es um Heizlösungen geht, gilt das Gegenteil: Je mehr du rund um Wartung, Service und Brennstoffversorgung selbst organisieren musst, desto höher und unvorhersehbarer die Nebenkosten. Klicke dich mal durch die folgenden Felder und sieh selbst.

Klicken und entdecken

Dein Aufwand mit einer Öl- oder Gas-Heizung
Organisation und Bezahlung von Gas oder Öl Wartung Reparaturen Kaminfeger Steigende CO2-Abgabe
Dein Aufwand mit einer Pellet-Heizung
Organisation und Bezahlung von Pellets Wartung Reparaturen Kaminfeger
Dein Aufwand mit einer Wärmepumpe Luft
Sicherstellen des Zusatz- und Ausweichbetriebs im Winter Wartung Reparaturen
Dein Aufwand mit einer Fernwärme-Heizung
Sei ganz entspannt, wir kümmern uns um alles (365-Tage Service)

Du möchtest das Thema Wärmeversorgung ein für alle Mal abhaken?

Dann brauchst du eine Lösung, die länger als bestenfalls ein oder zwei Jahrzehnte lang hält. Eine gibt es, schon gefunden?

Der Vergleich zeigt: die Lebensdauer anderer Heizarten ist begrenzt. Mit Fernwärme ist das Heizungsthema für immer erledigt.

Renercon –
dein Energiepartner
im Wärmeverbund Eglisau.

Firmenlogo des Fernwärmeanbieters Renercon

Erneuerbar heizen mit Renercon

Kernkompetenz von Renercon ist die Bereitstellung von klimaneutraler und erneuerbarer Energie. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag, unser Land unabhängig von erdölexportierenden Ländern zu machen, die mehrheitlich autoritär regiert werden oder instabil sind. So helfen wir mit auf dem Weg zu einer klimaneutralen Schweiz.

Das Kerngeschäft von Renercon ist die Versorgung von Gebäuden mit Fernwärme aus Restholzschnitzeln der regionalen Forstwirtschaft. Darüber hinaus realisieren und betreiben wir für Kunden auch Holzheizungen, grössere Photovoltaik-Anlagen und Wärmepumpen– je nach Bedarf und Umsetzbarkeit. Immer mit dem Ziel, Kunden die jeweils bestmögliche regenerative Energieversorgung zu bieten.

Renercon in Zahlen ...

Bis dato

4

Wärmeverbunde in der Schweiz

Im Moment

3

Wärmeverbunde in Entwicklung

Knapp

40‘000

kWh eigener Photovoltaikstrom für unsere Heizzentralen

Über

1‘400

Angeschlossene Wohneinheiten

Über

20+

Jahre am Markt

Über

1.8 Mio.

eingesparte fossile Energie pro Jahr in Litern Öl

Fernwärme in Renercon-Qualität

Fernwärme ist nicht gleich Fernwärme. Deshalb haben wir Prinzipien und Prozesse etabliert, die zu Fernwärme in ihrer besten Form führen. Was die typische Renercon Qualität ausmacht, erfährst du hier mit wenigen Klicks.

FAQ: Deine Fragen – unsere Antworten

Wie sicher ist Fernwärme? Welche Kosten fallen dafür an? Wie komme ich zu einem Fernwärmeanschluss? Und gibt es für Fernwärme aus Restholzschnitzeln auf Dauer überhaupt genug Holz in den heimischen Wäldern? Antworten auf diese und andere häufig gestellte Fragen findest du hier..

Leidet mein Garten unter der Fernwärme?
Der Hausanschluss erfolgt in offener Bauweise. Dafür muss die Erde entlang des Trassees durch den Garten aufgegraben werden. Anschliessend sind aber keinerlei Beeinträchtigungen zu befürchten, da Renercon für die Wiederherstellung der Umgebung in den Ursprungszustand besorgt ist. Die Fernwärme-Leitungen werden ca. 80 Zentimeter tief unter der Erdoberfläche verlegt. Zudem sind sie sehr gut isoliert. Die Wärmeabstrahlung ist so minimal, dass sie das Wurzelwerk von Pflanzen und Bäumen nicht beeinträchtigen kann. Einmal gebaut, können die Leitungen für viele Jahrzehnte verwendet werden.
Ist Fernwärme besonders günstig?
Das ist eine Frage der Betrachtung. Wer etwa die einmaligen Anschaffungskosten vergleicht, findet wenig vergleichbar günstige Lösungen. Fernwärme ist im Betrieb meist ein wenig teurer als die gängigen Alternativen. Dafür bekommst du volle Kostensicherheit, hohen Komfort und stabile Preise. Stichwort unerwartete Reparaturen: Fällt ein System wie die Wärmepumpe nach Ablauf der Gewährleistungsfrist aus oder stehen Reparaturen an, musst du gegebenenfalls schon nach wenigen Jahren neu investieren.

Bei Fernwärme ist das ausgeschlossen: Wir garantieren die Versorgung für die gesamte Vertragslaufzeit. Falls du dann weiter Fernwärme beziehen willst, musst du nichts weiter tun und es sind keine weiteren Investitionen fällig.
Wie sicher ist Fernwärme?
Absolut sicher und unbedenklich. Anders als bei Öl-, Gas-, Pellet- oder Stückholzheizungen findet bei dir im Haus keine Verbrennung statt. Du benötigst obendrein keinen Kamin und sparst dir die Kosten für den Kaminfeger, regelmässige Anlagenwartungen, die Energieträgerlagerung etc.

Stattdessen beziehst du mit Fernwärme ein gebrauchsfertig veredeltes Produkt direkt aus der Leitung – so komfortabel wie Strom aus der Steckdose.

Betreffend Versorgungssicherheit ist Fernwärme der Spitzenreiter unter den Heizsystemen. Durch die professionell gewartete und täglich überwachte Heizzentrale können wir eine lückenlose Wärmeversorgung sicherstellen.

Meist können Reparaturen in der Zentrale getätigt werden, ohne dass der Wärmebezüger am Netz überhaupt etwas merkt. Sollte dennoch eine unvorhergesehene Schwierigkeit in der Heizzentrale auftreten, haben wir Vorkehrungen getroffen, um die Wärmeversorgung weiterhin sicherzustellen (redundantes System).
Wie setzen sich die Kosten für Fernwärme zusammen?
Im Wärmeverbund Eglisau gibt es drei Kostenbausteine.
  1. Einmalige Anschlusskosten
    Die Kosten für den Anschluss ans Fernwärmenetz setzen sich aus zwei Komponenten zusammen: dem Sockelanteil und dem Leistungsanteil. Der Sockelanteil ist für jede Liegenschaft gleich, egal wie gross die benötigte Leistung ist. Der Leistungsanteil ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich hoch, er variiert abhängig von der jeweils benötigten Anschlussleistung in kW.

    Mit den Anschlusskosten ist die gesamte Technik abgegolten: inklusive aller Leitungen für die Wärmeanlieferung bis hin zur kompletten Übergabetechnik für das Einspeisen der Wärme in die hauseigenen Wärmekreisläufe. Nicht inkludiert sind die Kosten ab Leitungseintritt für anfallende Installationen und Montagearbeiten im Haus.

  2. Grundpreis
    Der Grundpreis wird als jährlich wiederkehrender Pauschalbetrag fällig. Die Höhe der Kosten ist abhängig von der tatsächlich bereitgestellten Wärmeleistung. Abgegolten sind mit dem Grundpreis alle Kapital- und Betriebskosten für die Fernwärmeversorgung, inklusive der Kosten für Service und Anlagenwartung. Der Grundpreis ist indexiert mit dem Landesindex der Konsumentenpreise LIK, dieser entspricht der allgemeinen Teuerung.

  3. Energiekosten
    Die Energiekosten setzen sich aus der aufgewendeten Summe für den Rohenergieeinsatz zusammen. In der Praxis heisst das: Wir lesen am Wärmezähler ab, wie viel thermische Energie tatsächlich verbraucht wurde. Dieser effektive Verbrauch wird quartalsweise abgerechnet und richtet sich nach den Beschaffungspreisen der Rohenergieträger. Da wir die benötigten Holzschnitzel regional beschaffen, sind hier sehr stabile Preise zu erwarten.
Wie sieht es aus mit der Versorgungssicherheit von Fernwärme?
Das Funktionieren des Wärmeverbunds wird an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr von den Fernwärmespezialisten bei Renercon sichergestellt. Diese sind bei Störungen für dich jederzeit telefonisch oder per E-Mail erreichbar und im Einsatz. Die Erfahrung zeigt: Während du einen Ausfall der Gas- oder Stromversorgung sofort zu spüren bekommst, wirst du als Fernwärmekunde eine technische Störung in der Heizzentrale meist gar nicht bemerken. Der Warmwasserspeicher in der Heizzentrale puffert ebenso wie das Fernwärmenetz technische Störungen über mehrere Stunden ab. In den allermeisten Fällen sind Störungen daher längst wieder behoben, bevor sie sich auswirken können.
Wie komme ich zu einem Fernwärmeanschluss?
Dein Gebäude an das Fernwärmenetz anzuschliessen, ist einfacher als die Umsetzung jeder anderen Heizalternative. Den wichtigsten Schritt kannst du hier gleich online erledigen, indem du unseren Fernwärme-Check machst. Dabei erfährts du nach wenigen einfachen Eingaben, ob dein Gebäude im Fernwärmeperimeter liegt und mit welchen Kosten du für Anschluss und Wärmeversorgung rechnen musst. Bei Interesse erhältst du nach weiteren Dateneingaben sofort ein verbindliches Angebot und kannst online einen Energieliefervertrag mit Renercon abschliessen. Danach kümmern wir uns um alles Weitere: von der technischen Planung über die Koordination der von dir auf Basis unserer Planung beauftragten Installateure bis hin zur betriebsfertigen Umsetzung. Auf Wunsch beantragen wir für dich sogar die staatlichen Fördergelder.
Gibt es denn überhaupt noch genügend Holz?
Ja. In der Bundesverfassung steht geschrieben, dass nur soviel Holz genutzt werden kann, wie nachwächst. Dabei wird unterschieden zwischen Nutzholz und Energieholz. Das Potential von Energieholz ist noch lange nicht ausgeschöpft. In der Schweiz nutzen wir aktuell von den jährlich nachwachsenden 10 Mio Kubikmetern rund 5 Mio Kubikmeter als Energieholz.

Betrachtet man alle Sortimente (Wald-, Rest- und Altholz) besteht ein jährliches Zusatzpotential von rund 2.7 Mio Kubikmetern (Quelle: www.holzenergie.ch/bildung)

Sollte es langfristig technologische Entwicklungen geben und eine noch bessere Alternative zu Holzschnitzel verfügbar werden, sind wir mit dem geplanten Versorgungsnetz vorbereitet. Solche Technologien werden immer zuerst in grossen Heizwerken einsetzbar, bevor sie massentauglich werden. Wir sind daher offen, dass in ein paar Jahrzehnten ein anderer Rohenergieträger unser Verteilnetz speist. Dabei bleibt unser Grundsatz immer bestehen, dass erneuerbare und lokal verfügbare Rohenergieträger eingesetzt werden.
Fragen?
×
Du hast eine Frage oder wünschst eine persönliche Beratung? Sende uns eine Nachricht oder ruf uns an: 043 466 60 45
Wie können wir dich erreichen?
Danke, ich leite dein Anliegen an das Renercon-Team weiter.